Übersetzung ins Litauische

Litauen ist seit dem 29. März 2004 Mitglied der NATO und seit dem 1. Mai 2004 Mitglied der EU. Die Ziele der litauischen Außenpolitik sind vor allem die Westbindung, die transatlantische und europäische Integration und regionale Stabilität in Europa. Deutschland, „als wichtiger Staat der EU“, wird laut Auswärtigem Amt „als große Wirtschaftsmacht und als Litauen eng verbundener Partner gesehen“. Nach Ende der Sowjetunion wurden 1991 die bilateralen Beziehungen zwischen Litauen und Deutschland wieder aufgenommen. Sie basieren auf einer solidarischen Partnerschaft in der EU und der NATO sowie auf einem dichten Netz von Kontakten in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft. Die Beziehungen sind gut und entwickeln sich auf einer stabilen Grundlage. Deutschland ist nach Russland der zweitgrößte Handelspartner Litauens und ein wichtiger Investor. Aus diesem Grund sind Übersetzungen ins Litauische oder aus dem Litauischen besonders in den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft gefragt. The Translation People bietet spezialisierte professionelle Übersetzer in diesen und vielen weiteren Fachbereichen, die ausschließlich in ihre Muttersprache übersetzen.

Die litauische Sprache – hätten Sie’s gewusst?

Litauisch ist eine baltische Sprache und gehört damit zur indogermanischen Sprachfamilie. Es wird von rund 3,2 Millionen Menschen gesprochen, zu denen neben den Einwohnern Litauens auch Minderheiten in Polen und Weißrussland sowie viele Auswanderer gehören. Beispielsweise in Irland wird die Zahl der Sprecher auf etwa 120 000 geschätzt. Die litauische Schriftsprache entstand im 16. Jahrhundert im nördlichen Teil Ostpreußens, in dem die Sprache bis 1945 gesprochen wurde. Seit Litauens Beitritt zur EU 2004 ist die Sprache auch Amtssprache der EU.

Grundsätzlich basiert Litauisch auf dem lateinischen Alphabet, wird aber noch durch verschiedene diakritische Zeichen (Akzentuierungen, die die Betonung des Wortes markieren) und drei unterschiedliche Kennzeichnungen der Töne (Gravis `,  Akut ´ sowie  Tilde ˜) ergänzt. Die Grammatik der litauischen Sprache ist hochflektiert und somit dem Lateinischen oder Altgriechischen sehr ähnlich. Tempus oder Kasus werden also durch viele unterschiedliche Endungen markiert. Zusätzlich zu den vier Fällen des Deutschen (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ) gibt es im Litauischen auch noch Instrumental (Mittel, mithilfe dessen eine Handlung ausgeführt wird), Lokativ (zumeist Ortsangaben) und Vokativ (für direkte Anrede).

Interessant ist zudem, dass anhand litauischer Familiennamen das Geschlecht erkannt werden kann; bei Frauen außerdem der Familienstand. Kazlauskas ist beispielsweise Familienname eines Mannes, Kazlauskienė der von dessen Frau und Kazlauskaitė der Name der Tochter.

Warum wir?

  • Unsere Übersetzer besitzen mindestens fünf Jahre Berufserfahrung und haben unser strenges Auswahlverfahren durchlaufen. Sie sind ausgebildete Linguisten und übersetzen ausschließlich in ihre Muttersprache.
  • Übersetzungen können in vielen Formaten geliefert werden, u.a. Microsoft Office, Adobe PDF, Quark XPress, Adobe FrameMaker, Adobe Illustrator, XML, HTML, Adobe InDesign und PageMaker. Kontaktieren Sie uns bitte, falls das von Ihnen gewünschte Format nicht in der Liste enthalten ist.
  • Unsere Übersetzungen vom Deutschen ins Litauische und umgekehrt werden von Übersetzern erstellt, die sich insgesamt auf eine große Anzahl an Fachgebieten spezialisiert haben.
  • Der Einsatz von Übersetzungs-Tools kann Lieferzeiten und Kosten von Übersetzungen reduzieren.

 
Sollten Sie ein Angebot für eine Deutsch-Litauisch-Übersetzung benötigen, fordern Sie ein Online-Angebot an oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung.