Die University of Houston läutet mit ihrer Erfindung eine neue Ära der Übersetzung von Zeichensprache ein

03,Jul,2012

Professionelle Übersetzungsdienstleistungen betreffen normalerweise die Sprachen der führenden Industrienationen, d.h. Englisch, Französisch, Spanisch, Chinesisch und Japanisch usw.

Eine neue Art des Übersetzens könnte jedoch bald Realität werden dank einer Innovation, die in Houston, Texas entwickelt wurde: MyVoice. Der Name mag vielleicht an eine Erfindung der NASA erinnern, tatsächlich wurde dessen Prototyp jedoch von Studenten der University of Houston entwickelt.

Das kompakte Gerät enthält eine Datenbank mit Bildern von Zeichensprache (bis zu 300 Bilder pro Zeichen) und kann diese Zeichen erkennen, wenn sie vor der eingebauten Videokamera gemacht werden. Das Gerät kann nicht nur Zeichen in Sprache umwandeln, sondern auch umgekehrt gesprochenen Text als Zeichensprache auf dem eingebauten Monitor darstellen.

Die bei der Entwicklung involvierten Studenten sind sich nicht nur der praktischen Anwendung der technischen Neuerung bewusst, sondern auch der emotionalen Komponente dieser Art der Übersetzung. „Während der Entwicklungsphase ist uns MyVoice sehr ans Herz gewachsen”, gesteht der ehemalige Industriedesign-Student Sergio Aleman. „Als wir taubstumme Mitglieder unserer Gesellschaft kennenlernten und uns ihrer tagtäglichen Herausforderungen bewusst wurden, ist MyVoice für uns alle zu einem sehr bedeutenden Projekt geworden.“

Quelle: Eurekalert