Neue Bibelübersetzung im Drehbuch-Format

08,Aug,2012

„The Voice“ ist eine neue Bibelübersetzung aus dem Altgriechischen und dem Hebräischen ins amerikanische Englisch. Es handelt sich dabei jedoch nicht um eine herkömmliche Übersetzung: sie liest sich wie ein Drehbuch zu einem Film. Dahinter steht ein Team von Übersetzern, die bei dem Projekt gemeinsam mit Dichtern, Schriftstellern und Musikern zusammengearbeitet haben.

 

Um dieses neue Konzept zu verdeutlichen, werfen wir einen Blick auf die Stelle aus dem Buch Genesis, in der Gott sich über Adam ärgert, weil er die verbotene Frucht vom Baum der Erkenntnis gegessen hat:

“Adam (pointing at the woman): It was she! The woman You gave me as a companion put the fruit in my hands, and I ate it. “

“God (to the woman): What have you done? “

“Eve: It was the serpent! He tricked me, and I ate.”

Later, Eve bears her first son, Cain.

“Eve (excited): Look, I have created a new human, a male child, with the help of the Eternal.”

Andere Bibelübersetzungen machen keine Angaben dazu, ob Adam mit dem Finger auf Eva zeigte, als er ihr die Schuld für den Sündenfall zuschob. Genauso wenig beschreiben andere Übersetzungen Evas Gemütszustand bei der Geburt ihres ersten Sohnes Kain.

Das ist im Grunde genommen nichts weiter als Dramaturgie „made in Hollywood“. Dennoch ist das Team hinter „The Voice“ der Ansicht, dass die neue Übersetzung nicht nur eine ausgefallene Idee ist, sondern dass sie den Lesern beim Verständnis der teilweise etwas archaischen Sprache der Bibel hilft und ihnen so ein wahres Lesevergnügen bereiten kann.

Die Idee zu „The Voice“ entstammt einem lange gehegten Wunsch von Chris Seay, Pfarrer der Ecclesia Kirche in Houston. Seay hatte seiner eigenen Kirchengemeinde den Inhalt der Bibel in der Vergangenheit bereits erfolgreich näher gebracht, indem er die Dialoge in einer Art Rollenspiel laut vortragen ließ. Seays Idee stieß bei Frank Couch, dem Vizepräsidenten des auf religiöse Themen spezialisierten Verlagshauses Thomas Nelson, auf Gehör. So wurde aus einer Idee eine einzigartige Neuübersetzung der Bibel.

„The Voice” reformiert die Bibel nicht nur, sondern fügt auch Wörter und Sätze in die Texte ein, um die beschriebenen Vorgänge zu erläutern. Diese Wörter und Sätze sind durchgehend kursiv gedruckt, damit die Leser die Einfügungen nachvollziehen können. Des Weiteren wurde an manchen Stellen die Reihenfolge der einzelnen Verse geändert, um für besseren Lesefluss zu sorgen.

Die Reaktionen auf „The Voice“ waren im Allgemeinen positiv. Besonders freut es „The Voice“, wenn ihnen von Lesern mitgeteilt wird, dass sie dank der Neuübersetzung die Bibel nun zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich verstehen. Diese Bibelübersetzung ist ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene Lokalisierung: die Drehbuch-Bibel ist vollkommen an die Bedürfnisse des Zielpublikums angepasst.

Quelle: CBS News