Lektüre-Empfehlung von The Translation People: Dudens „Unnützes Sprachwissen“

25,Sep,2012

In dem kleinen Duden-Band „Unnützes Sprachwissen“ wird so manche Kuriosität über die deutsche Sprache aufgelistet, die man nicht unbedingt wissen muss, womit man aber gewiss Eindruck schinden kann.

Es wird zum Beispiel erklärt, dass die deutsche Sprache überwiegend weiblich ist. Denn zu 46 Prozent werden Substantive mit dem Artikel „die“ bezeichnet. „Der“ erreicht lediglich 34 Prozent. Das Schlusslicht ist das sächliche „das“ mit 20 Prozent.

Es werden die schönsten Schimpfwörter aufgezählt – für Zartbesaitete auch die schönsten Kosenamen. Es finden sich Listen mit den 40 gängigsten Bezeichnungen für Geld, 50 lautmalende Wörter, 60 Synonyme für „Dummkopf“ sowie die beliebtesten Ausdrücke für „Latein im Alltag“.

Gegnern von Anglizismen wird eine Liste mit Alternativen für Scheinanglizismen und -fremdwörter angeboten, so dass sie sich über ihr „Mobiltelefon“ unterhalten können und nicht zum „Handy“ greifen müssen.

Wir würden trotzdem nicht der (zugegeben: veralteten) vorgeschlagenen Verdeutschung folgen und „Lotterbett“ in einer Übersetzung für die Möbelindustrie schreiben. Wir bleiben dann doch lieber beim altbekannten „Sofa“ (stammt aus dem Arabischen).

Eine unterhaltsame Lektüre für alle – nicht nur für Linguisten.

Quelle: Duden