4 Schritte zu einer effektiven chinesischen Webseite

11,Sep,2013

 

Eine wachsende Anzahl an Unternehmen investieren in eine chinesische Website. Warum? Die Antwort lautet 1,3 Millionen potenzielle Kunden. Diese können am besten über das Internet erreicht werden. Allerdings ist eine einfache Übersetzung des Webseiteninhalts nicht unbedingt ausreichend. Bei der Lokalisierung müssen einige Dinge beachtet werden, die eine chinesische Webseite von einer deutschen unterscheiden. The Translation People hat die Tipps zur Vermeidung der häufigsten Fehlerquellen für Sie zusammengestellt:

1. Google heißt in China Baidu

Selbst der beste Internetauftritt wird Ihrem Unternehmen nichts nützen, wenn in China niemand die Seite finden kann. Beim Stichwort Suchmaschine denkt im Westen jeder an Google – in China werden Sie damit weniger Erfolg haben. Marktführer unter den chinesischen Suchmaschinen ist Baidu. Es ist mittlerweile sogar unter den fünf weltweit am häufigsten genutzten Suchmaschinen – auch wenn es hier kaum bekannt ist. Aber gerade deshalb ist es wichtig, sich vorher über Baidu und seine Besonderheiten zu informieren.

2. Baidu und trotzdem nur halb China erreicht?

Ist die Baidu-Hürde erstmal gemeistert, kann es trotzdem immer noch passieren, dass deutlich weniger Leute die Homepage nutzen als erhofft. Die Gründe dafür sind vielfältig: Zum einen surfen in China mehr Leute mit Tablet oder Smartphone im Internet als mit dem PC. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Webseite auch hierfür optimiert ist. Zum anderen sollte die Bedeutung der Präsenz in den Social Networks nicht unterschätzt werden. Dies suggeriert Professionalität, bietet eine erstklassige Möglichkeit, Neukunden anzusprechen und Kontakte zu knüpfen. Aber auch hier gilt es aufzupassen: In China gibt es weder Facebook noch Twitter, dafür Qzone, Sina Weibo und Renren.  

3. Andere Länder, andere Sitten

Leider genügt es nicht, die Webseite einfach auf Chinesisch zu übersetzen. Auch Inhalt und Layout sollten der chinesischen Kultur angepasst werden. Während Schwarz bei uns Trauer symbolisiert, steht die Farbe in China für Professionalität im Beruf. Weiß steht hingegen für Trauer, wird also beispielsweise auf einer Beerdigung getragen. Dafür wird in Rot geheiratet. Die Zahl 13 bringt in Deutschland Unglück, abergläubische Chinesen fürchten sich hingegen vor den Zahlen 4, 7 und 10. Kulturelle Unterschiede gelten auch für die Zahlungsmöglichkeiten, die gegebenenfalls auf der Website angeboten werden. Denn nicht alle bei uns typischen Zahlungsweisen wie etwa PayPal werden auch in China als vertrauenswürdig angesehen. Insgesamt lohnt sich also eine gründliche Recherche.

4. Das Wichtigste zum Schluss: Professionelle Übersetzung

Surfen Sie auf einer übersetzten Webseite in Ihrer Muttersprache, fallen Ihnen sofort seltsame Formulierungen oder anderweitige Fehler auf – und diese werfen kein gutes Licht auf das Unternehmen, das sich auf der Webseite präsentiert. Eine professionelle Übersetzung ist daher wichtig. Für China ist es zudem ratsam, die Webseite nicht nur ins vereinfachte Chinesisch, sondern auch ins traditionelle Chinesisch zu übersetzen, um mehr Internetnutzer zu erreichen. Vereinfachtes Chinesisch wird von den Chinesen auf dem Festland verstanden, aber in Hong Kong, Taiwan und Malaysia wird die traditionelle Variante verwendet.

The Translation People besitzt weitreichende Erfahrung in der Lokalisierung von Webseiten. Falls Sie Hilfe mit Ihrer chinesischen Webseite benötigen, beraten wir Sie gerne.

Weitere Informationen zum Handel mit China finden Sie hier: Eine kurze Einführung zu den chinesischen Feiertagen.