Setzen und Drucken von arabischen Dokumenten – worauf muss geachtet werden?

25,Jun,2012

Um eine erfolgreiche Ausweitung der Geschäfte in arabischsprachige Ländern zu ermöglichen, ist das Übersetzen und Anpassen entsprechender Unternehmensliteratur unerlässlich. Dies beinhaltet oftmals auch das Setzen von Broschüren, Katalogen und Anleitungen in Arabisch. Da sich Arabisch allerdings im Gegensatz zu beispielsweise germanischen und romanischen Sprachen von rechts nach links liest, sollten Kunden folgende Punkte beachten:

Zunächst muss berücksichtigt werden, dass die arabischen Texte spiegelverkehrt gesetzt werden müssen. Dies beinhaltet auch Seitenzahlen und Bilder in zweiseitigen Broschüren. Seitenzahlen, die auf der linken Seite platziert sind, müssen also auf die rechte Seite verschoben werden und vice versa. Dies hat zur Folge, dass in der arabischen Version Seite 2 rechts und Seite 3 links sein muss, im Gegensatz zum Deutschen oder Englischen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die arabische Broschüre „von hinten“ anfängt, sondern lediglich, dass das arabische Dokument auf der rechten Seite gebunden wird, wobei Bücher, Broschüren, Kataloge etc. in europäischen Sprachen links gebunden werden. Der Titel befindet sich auch im Arabischen nach wie vor auf der Titelseite.

Zweitens ist es sehr wichtig, oben genannte Kriterien beim Drucken zu beachten: das zu druckende Dokument darf nicht als deutsche oder englische Seite bearbeitet werden. Dies hätte zur Folge, dass die Seiten in der Zielsprache „umgedreht“ wären, also Seite 2 wäre auf der linken Seite, usw., was für das arabische Zielpublikum keinen Sinn machen würde. Dies sollte also von vorneherein beachtet werden, denn durch das Neusetzen und Neudrucken entstehen unnötige zusätzliche Kosten.

Wir bei The Translation People beraten Sie gerne bei Fragen zu Übersetzungen ins Arabische. Unser Expertenteam in der DTP-Abteilung stellt sicher, dass Ihre arabische Broschüre beim Zielpublikum garantiert ankommt.