Deutsch-Hebräische Übersetzung

Unsere Übersetzungen aus dem Deutschen ins Hebräische werden von unseren Fachübersetzern angefertigt, die sich jeweils auf ein Fachgebiet spezialisiert haben. Dadurch können wir garantieren, dass Ihre Wirtschaftstexte von einem Übersetzer bearbeitet werden, der Aktien von Anleihen unterscheiden kann, oder dass Ihre Verträge die korrekte Rechtssprache enthalten. Bei The Translation People wissen wir genau, wie sehr sich Terminologie und auch Stil zwischen den einzelnen Branchen unterscheiden können.

Viele unserer Kunden wenden sich mit Texten an uns mit dem Wunsch, die Fachterminologie nochmals zu überarbeiten. Unsere Projektmanager stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um über Einzelheiten Ihrer Hebräisch-Übersetzung zu sprechen. So können wir sichergehen, dass wir sie ganz auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Sollten Sie Bedarf an hebräischen Übersetzungen haben, fordern Sie hier ein Online-Angebot ein oder kontaktieren Sie uns.

Übersetzung vom Hebräischen ins Deutsche

Immer mehr Firmen fragen Hebräisch-Übersetzungen bei uns an und dies könnte sich als eine kluge Entscheidung für ihre Exportstrategie herausstellen. Auch wenn Hebräisch nur von einer relativ kleinen Sprachgruppe von rund 7 Millionen Menschen weltweit gesprochen wird, spielen gerade sie in der Wirtschaft, insbesondere auf den Finanzmärkten, eine entscheidende Rolle.

Wenn Sie Ihren Kundenstamm in der hebräischsprechenden Welt erweitern möchten, stehen wir Ihnen mit unseren Übersetzungen gerne zur Seite.

Warum sollten Sie Ihre Hebräisch-Übersetzungen von uns durchführen lassen?

  • Unsere Hebräisch-Übersetzer sind ausgebildete Linguisten mit mehrjähriger Berufserfahrung im Übersetzungsbereich sowie in ihrem gewählten Fachbereich.
    Hebräisch wird von rechts nach links in nicht-lateinischen Buchstaben geschrieben. Unser firmeneigenes Satzstudio kann Ihre hebräischen Übersetzungen in einer Vielzahl von verschiedenen Dateiformaten setzen, wie z.B. QuarkXpress, InDesign und PhotoShop. Die Hebräisch-Übersetzung sieht damit genauso gut aus wie Ihr Original.
    Unsere Übersetzer bearbeiten nur Fachgebiete, in denen sie qualifiziert und erfahren sind und übersetzen ausschließlich in ihre Muttersprache.

Geschichte der hebräischen Sprache – Hätten Sie’s gewusst?

Bereits im 10. Jahrhundert v. Chr. wurde Hebräisch gesprochen. Es gehört zur Familie der Kanaanäischen Sprachen und ist die einzige aus dieser Gruppe, die bis heute überliefert ist. Die namensgebende Region Kanaan umfasst Gebiete des heutigen Israels, Palästina und Jordanien.

Dass Hebräisch als einzige Sprache überlebt hat, ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass es ebenfalls beinahe ausgestorben wäre. Während der Zeit der Babylonier im 6. Jahrhundert v. Chr. wurde Hebräisch innerhalb der jüdischen Bevölkerung durch die aramäische Sprache verdrängt. Nach dem Ende der babylonischen Ära wurden Aramäisch und Hebräisch wieder weitgehend nebeneinander verwendet – bis zum Aufstieg des Byzantinischen Reiches in den ersten Jahrhunderten nach Christi, als die Juden vertrieben wurden und sich in verschiedenen Teilen der Welt niederließen. Hebräisch wurde hiernach lediglich als Schriftsprache bewahrt, bis der jüdische Linguist Eliezer Ben Yehuda Mitte des 19. Jahrhunderts die gesprochene jüdische Sprache wiederbelebte.

Das moderne Hebräisch (Iwrit), wie es von Ben Yehuda entwickelt wurde, basiert auf der Schreibung des Mischnahebräisch, der Sprache des Talmud und der Aussprache des Sephardischen Hebräisch – wie es von Juden auf der iberischen Halbinsel und in Nordafrika gebraucht wurde.

Hebräisch nahm ebenfalls Einfluss auf das Vokabular anderer Sprachen. So sind viele deutsche Worte mit ursprünglich biblischer Bedeutung hebräischen Ursprungs, z.B. Amen, Halleluja, Messias, Cherub. Manche umgangssprachliche Wörter sind übers das Jiddische ins Deutsche gekommen, z.B. dufte, meschugge, schmusen, Stuss.