Wie baut man ein Geschäft im Ausland auf?

Angesichts der Tatsache, dass die Marktbedingungen im eigenen Land sich zunehmend schwieriger gestalten, erwägt eine steigende Zahl von Unternehmen die Möglichkeit, ihr Geschäft in ausländischen Märkten weiterzuentwickeln.

Zwei Faktoren sind ausschlaggebend dafür, dass mehr und mehr Unternehmen danach streben, ihren Horizont zu erweitern. Durch die zunehmend erschwerten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in ihrem Heimatmarkt sehen sich viele Unternehmen gezwungen, erstmals auch den internationalen Ausbau ihres Geschäfts in Betracht zu ziehen.

Was sind die ersten Schritte, um Erfolgim internationalen Handelsgeschäft zu erreichen? Wie steigern Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens in einer fremden Kultur?

Laut David Nichols, internationaler Unternehmensberater und einer der Direktoren von The Translation People, liegt die Antwort in einer strukturierten und professionellen Herangehensweise.

Von ganz entscheidender Bedeutung ist es jedoch, auf keinen Fall in Selbstgefälligkeit zu verfallen und zu erwarten, dass die gesamte Welt für ihre Geschäftsbeziehungen die gleiche Sprache wählt.

„Begehen Sie nicht den Fehler zu denken: ‚Die sprechen doch sowieso alle Englisch‘. Wenn Sie Ihre Website und Ihr Marketingmaterial nicht in die Sprache des Zielpublikums anpassen und übersetzen, wird man Ihr Unternehmen auf der internationalen Bühne kaum ernstnehmen“, erläutert er.

„Immer mehr britische Unternehmen spielen mit dem Gedanken, ins Ausland zu expandieren, und ein professioneller Ansatz, bei dem die Sprache und Kultur des Zielmarktes Berücksichtigung finden, ist dafür der einzig mögliche Weg zum Erfolg.“

The Translation People hält für Unternehmen, die ihre ersten Schritte in ausländischen Märkten planen, folgende Tipps bereit:

Konzentrieren Sie Ihre Anstrengungen
Nehmen Sie sich nicht gleich den ganzen Globus vor. Bei der Identifizierung potenzieller Märkte ist es gewöhnlich unrealistisch, für den ersten Schritt mehr als drei Zielländer ins Auge zu fassen.

Machen Sie Ihre Hausaufgaben
Detaillierte Marktuntersuchungen für jedes einzelne Land sind unerlässlich. Dabei geht es nicht nur darum, potenzielle Kunden zu identifizieren – überlegen Sie außerdem, welche Art von Unterstützung Sie vor Ort benötigen werden (zum Beispiel Vertreter oder Vertriebspartner). Außerdem sind rechtliche Fragen wie Zölle/Abgaben und örtliche Bestimmungen abzuklären.

Entwickeln Sie Verständnis für die Kultur
Versuchen Sie zu verstehen, welche kulturellen Aspekte bei geschäftlichen Tätigkeiten in Ihrem neuen Markt zu beachten sind, damit Sie sich optimal präsentieren können. So ist es in Deutschland im Gegensatz zu Großbritannien zum Beispiel nicht üblich, Geschäftspartner mit dem Vornamen anzusprechen.

Sprechen Sie die Sprache des Kunden
Selbstgefälligkeit ist besonders in der Geschäftswelt völlig fehl am Platze. Die Mühe, Marketingunterlagen, Korrespondenz und E-Mails in der örtlichen Sprache zu verfassen, zahlt sich um ein Vielfaches aus. Es geht darum, ein ideales Schaufenster für Ihr Unternehmen zu schaffen: Wer als internationales Unternehmen ernst genommen werden will, muss sich auch als solches präsentieren.

Überzeugen Sie mit Ihrer Website
Ihre Website ist in jedem neuen Markt Ihr allererstes Aushängeschild. Daher ist es unerlässlich, sie auf Ihre Zielmärkte anzupassen, sie professionell in die örtliche Sprache übersetzen zu lassen und vor Ort zu hosten (wodurch sich die Suchmaschinenplatzierung im Zielland entscheidend verbessert).

Ihr erster Besuch
Der erste Eindruck zählt – wenn Sie also Ihr erstes Treffen mit potenziellen ausländischen Geschäftspartnern im Zielland organisieren, sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, einen professionellen Dolmetscher zu engagieren. Selbst für Kunden mit ausgezeichneten Englischkenntnissen können länger dauernde Geschäftsverhandlungen in einer Fremdsprache eine große Anstrengung sein.

Nachbereitung nicht vergessen
Wie bei allen Geschäftstätigkeiten gilt auch für Geschäfte im Ausland die goldene Regel, dass der zeitnahen Nachbereitung von Treffen eine entscheidende Bedeutung zukommt. Geografische Entfernungen sind keine Entschuldigung für lange Antwortzeiten. Idealerweise sollten getroffene Vereinbarungen in der Sprache des Kunden bestätigt werden.

Achtung bei Preisangaben
Achten Sie darauf, dass Preisangaben in der örtlichen Währung vorliegen: Kunden in der Pfund- und Dollarzone erwarten, dass Preise in ihrer eigenen Währung angegeben werden; Kostenanschläge und Angebote in Euro werden teilweise gar nicht mehr akzeptiert.

Für weitere Informationen zu professionellen Übersetzungen, Dolmetschdiensten und der Lokalisierung von Webseiten setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt.