Übersetzungen ins Serbische

The Translation People besitzt über 30 Jahre Erfahrung in der Übersetzungsbranche. Unsere Deutsch-Serbisch- und Serbisch-Deutsch-Übersetzungen werden von professionell ausgebildeten Fachübersetzern angefertigt, die sich auf verschiedene Fachgebiete wie Wirtschaft und Recht, Medizin, Maschinenbau und viele weitere Bereiche spezialisiert haben und nur in ihre Muttersprache übersetzen. Unsere Projektmanager beraten Sie gerne und stellen sicher, dass der beste Serbisch-Übersetzer an Ihrem Übersetzungsprojekt arbeitet.

Serbische Übersetzungen

      Wir übersetzen sowohl aus dem Serbischen ins Deutsche als auch aus dem Deutschen ins Serbische. The Translation People bietet Übersetzungen von hoher Qualität, kurze Lieferzeiten und arbeitet mit einer großen Anzahl an Softwareformaten wie Microsoft Office, HTML, XML und InDesign uvm.

Die serbische Sprache – wussten Sie schon?

        Serbisch gehört zur Familie der slawischen Sprachen, die insgesamt 300 Millionen Sprecher zählt. Ebenso wie Kroatisch, Slowenisch und Bosnisch gehört es dabei zur Gruppe der südslawischen Sprachen und stammt aus dem štokavischem Dialekt. Zu den ostslawischen Sprachen zählen Russisch und Ukrainisch, während Polnisch, Slowakisch und Tschechisch zu den westslawischen Sprachen gehören.

Serbisch wird von weltweit ingesamt 11,7 Millionen Menschen gesprochen, 6,2 Millionen entfallen dabei auf Serbien. Weitere 2 Millionen Sprecher leben in Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Kroatien, Mazedonien und im Kosovo. Eine groβe Anzahl an serbischen Muttersprachlern (3,5 Millionen) ist darüber hinaus in Westeuropa, Australien und der USA zu finden.

Grammatik und Vokabular sind dem Bosnischen und Kroatischen sehr ähnlich, daher können sich die Sprecher dieser Gruppen leicht verständigen. Serbisch verwendet sowohl das lateinische als auch das kyrillische Alphabet. Seit die neue serbische Verfassung im Jahr 2006 in Kraft trat, gilt die kyrillische Schreibweise als die offizielle Variante. Offizielle und religiöse Dokumente sind daher meist in kyrillisch verfasst. In den Medien und im allgemeinen Sprachgebrauch ist jedoch auch die lateinische Variante weit verbreitet.

Bis zum Sturz Jugoslawiens wurde eine gemeinsame Sprachpolitk betrieben, nach der Serbokroatisch, Bosnisch und Montenegrinisch eine einzige Sprache mit verschiedenen Zentren war. Nach dem Fall Jugoslawiens entwickelten sich jedoch starke nationalistische Strömungen in den neuen Teilstaaten, die individuelle Sprachen befürworteten und welche die gemeinsame Sprache Serbokroatisch schlieβlich auseinander brechen lieβen.