Untertitel für das alltägliche Leben – durch Crowdsourcing einfach gemacht

30,Jul,2012

Für Fernsehsendungen gibt es sie schon – Untertitel, die taubstummen oder schwerhörigen Menschen das Programm zugänglich machen. Ein neues Forschungsprojekt will diesen Menschen nun auch ihren Alltag mithilfe von Untertiteln verständlicher machen. Dabei wollen sie auf Crowdsourcing zurückgreifen.

Crowdsourcing

Forscher an der University of Rochester haben eine Smartphone App entwickelt, die Menschen mit Hörbehinderungen Transkriptionen ihres Alltags zur Verfügung stellt: die App nimmt auf, was um sie herum passiert und gesprochen wird. Die App mit dem Namen Scribe leitet das Audio-Material dann vom Handy des Benutzers zu Mitarbeitern von Amazons „Mechanical Turk“ weiter. Dabei handelt es sich um ein Crowdsourcing-Projekt, das auf die Hilfe von Freiwilligen zurückgreift.

Jeder Transkriptor hört die Aufnahme zwar die ganze Zeit mit, transkribiert aber nur Passagen, die lauter sind als andere – diese Vorgehensweise soll sicherstellen, dass nur relevante Aufnahmen transkribiert werden. Scribe fügt die diversen Passagen der Transkription mit einer Software zusammen, die normalerweise Lücken beim Lesen von DNA-Molekülen füllt. Die Software wurde für diese Zwecke so verändert, dass Tippfehler leicht erkannt und verbessert werden können. Die App befindet sich derzeit noch in der Entwicklungsphase. Die Transkription ist zu 74 Prozent fehlerfrei, diese Rate soll jedoch in Zukunft verbessert werden.

Quelle: Gizmodo