Service-Angebot | 11.06.2019

6 Gründe, warum die Qualität Ihrer Übersetzungen schlecht sein kann

Worauf kommt es Ihnen bei Übersetzungen am meisten an? Keine Frage, für die meisten Kunden ist „hochwertige Qualität“ das Kriterium Nr. 1. Doch die Bereitstellung hochwertiger Übersetzungen ist für viele Übersetzungsagenturen ziemlich problematisch. Warum?

So manchem Einkäufer mag dieses Szenario bekannt vorkommen: Sie haben eine Übersetzung geliefert bekommen und erhalten intern das Feedback, dass sich diese „nicht gut“ liest oder, schlimmer noch, sich anhört wie aus „Google Translate“. Verständlicherweise läuten da erst mal alle Alarmglocken. Schlechte Verkaufszahlen und mögliche Produktverzögerungen sind nicht ausgeschlossen, von einer potenziellen Blamage auf dem internationalen Parkett ganz zu schweigen. Aber wieso kommt es immer wieder zu solchen Qualitätsproblemen?

Zunächst stellt sich die Frage, wie die Qualität einer Übersetzung beurteilt werden sollte. Kunden haben manchmal nur eine Standardübersetzung bestellt. Die Prüfer von Übersetzungen sind dann von der Qualität eines Zieltextes enttäuscht, weil sie sprachlich etwas anderes erwartet hatten: quasi eine Transkreation, also eine besonders kreative Art der Übersetzung, die meist für Werbetexte verwendet wird. Es muss also beachtet werden, dass Übersetzung nicht gleich Übersetzung ist. Selbst wenn ein Text inhaltlich korrekt ist, kann ein Leser das Gefühl haben, dass das gewisse Etwas fehlt, der gewünschte Ton einfach nicht getroffen wurde.

Welcher Ansatz sollte bei der Prüfung von Zieltexten nun am besten verfolgt werden? Um die Qualität festzustellen, muss vorab geprüft werden, um welche Probleme es sich handelt. Enthält der Text objektive Fehler, ist er gespickt mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern, falsch gesetzten Kommas oder lässt sogar die Syntax zu wünschen übrig? Oder plätschert das Übersetzte einfach so dahin und entspricht so gar nicht der Intention des Originals? Wir haben für Sie sechs Gründe zusammengestellt, die die Qualität einer Übersetzung beeinflussen können:

1. Der (un)perfekte Übersetzer für Ihren Text

Ein möglicher Grund für mangelhafte Qualität könnte sein, dass Ihr Übersetzungsbüro einen ungeeigneten Fachübersetzer mit Ihrem Auftrag betraut hat. Ungeeignet, weil er vielleicht zu wenig Erfahrung im entsprechenden Fachbereich hat. Oder es handelt sich um einen Übersetzer, der auf technische Fachübersetzungen spezialisiert ist und nicht über die sprachliche Versiertheit verfügt, kreative Texte umzusetzen (oder umgekehrt). Es gibt sogar Übersetzungsbüros, die, um wettbewerbsfähig zu bleiben, nicht mit professionellen Fachübersetzern arbeiten, sondern Aufträge mit Studenten platzieren, was natürlich zu Qualitätsproblemen führen kann. Das sorgfältige Verwalten von Übersetzern in einer übersichtlichen Datenbank, die nach Sprachkombinationen, Spezialgebieten und Fähigkeiten filtert, ist bei der Platzierung von Übersetzungsaufträgen entscheidend. Außerdem muss die Übersetzungsagentur die Arbeit ihrer Fachübersetzer regelmäßig überprüfen und Qualitätsfeedback für alle Mitarbeiter ersichtlich speichern. Nur so kann die Qualität eines Übersetzers kontinuierlich überwacht werden. Fragen Sie Ihr Übersetzungsbüro, wie die Verwaltung des Übersetzerpools im Unternehmen gehandhabt wird.

2. Funktion und Zweck Ihrer Übersetzung definieren

Vor allem bei Marketingübersetzungen kann Qualität zum heiklen Thema werden. Hier muss sich das Übersetzungsbüro zunächst Zeit nehmen, zu verstehen, wo sich der Kunde im Markt positionieren will. Es gibt beispielsweise Unternehmen, die in einem Land als Weltmarktführer und im anderen als lokales Unternehmen auftreten. Diese Hintergrundinformationen haben Einfluss auf Stil und Ton der Übersetzung. Ein gutes Übersetzungsbüro wird mit Ihrem lokalen Marketingteam vor Beginn der Übersetzungen ein ausführliches Gespräch führen und bei Bedarf geeignetes Referenzmaterial in Form von Styleguides für die Übersetzer erstellen, damit die Zufriedenheit der Endverbraucher gewährleistet ist. Andernfalls laufen Sie als Unternehmen Gefahr, übersetzte Inhalte zu veröffentlichen, die nicht die gewünschte Wirkung auf dem Zielmarkt haben.

3. Zeit ist Geld – aber Qualität braucht Zeit

Ein weiterer Grund, warum die Übersetzungsqualität leiden kann, ist Zeitdruck. In unserer heutigen globalisierten Welt werden Inhalte schneller denn je benötigt. Übersetzer bekommen einfach nicht mehr die Zeit, sich stundenlang zu überlegen, wie man jeden Satz am besten ausformulieren könnte. Zu hoher Termindruck kann jedoch die Qualität von Zieltexten stark beinträchtigen. Manchmal ist es aufgrund eiliger Lieferfristen sogar nötig, Projekte zwischen mehreren Übersetzern aufzuteilen. Hier ist hervorragendes Organisationstalent seitens des Projektmanagers gefragt: Texte müssen entsprechend aufgeteilt werden, die dokumentenübergreifende Einheitlichkeit der Terminologie muss gewährleistet sein, Referenzmaterial muss allen Übersetzern zur Verfügung stehen und die Kommunikation zwischen allen Parteien muss reibungslos verlaufen.

Auch im modernen, von Technologie geprägtem Zeitalter ist Übersetzen eine Kunst, die, jedenfalls in den meisten Fällen, vom Menschen durchgeführt wird. Wenn Übersetzungen unter hohem Zeitdruck umgesetzt werden, können sich schnell Fehler einschleichen. Unser Tipp: Besprechen Sie mit Ihrer Übersetzungsagentur, was Ihnen am wichtigsten ist – dass die Qualität Ihren Vorstellungen entspricht oder der knappe Termin eingehalten wird. Die meisten Agenturen werden alles daran setzen, Ihren Wunschtermin einzuhalten, Sie aber vielleicht nicht über mögliche Qualitätsprobleme informieren. Allgemein gilt: Eine eilige Übersetzung, die mit sehr hohem Zeitdruck einhergeht, wird qualitativ niemals an eine Übersetzung heranreichen, bei der der Linguist genug Zeit für die Recherche und Ausformulierung des Zieltexts hatte.

4. Kritische Inhalte kategorisieren

Ein weiterer potenzieller Stolperstein: Ihre Agentur verfolgt den gleichen Ansatz für ganz unterschiedliche Inhalte. Als Kunde gehen Sie natürlich davon aus, dass alle Ihre Aufträge mit der gleichen Sorgfalt behandelt werden. In der Praxis sollten Inhalte aber, im Idealfall, unterschiedlich eingeordnet und kategorisiert werden. Eine wichtige Pressemitteilung oder sicherheitsrelevante Informationen sind beispielsweise kritischer als eine interne E-Mail. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie mit Ihrer Agentur klären, wie verschiedene Inhalte priorisiert werden. Für Sie als Kunde ist es wahrscheinlich selbstverständlich, wie wichtig bestimmte Dokumentationen sind. Eine Übersetzungsagentur nimmt sich aber vielleicht nicht die Zeit, Ihre Anforderungen komplett nachzuvollziehen und behandelt die Übersetzung wichtiger Marketingbotschaften genauso wie die Übertragung einer internen Nachricht. Dies kann dazu führen, dass Ihr Zieltext inhaltlich zwar korrekt ist, sprachlich aber vielleicht nicht den richtigen Ton trifft oder sich einfach nicht so liest, wie Sie es sich vorgestellt haben.

5. Einsatz moderner Technologien

Der richtige Einsatz von Übersetzungstechnologie spielt in der Regel eine wichtige Rolle bei der Qualität von Übersetzungen. Wir sprechen hier von Technologien in Form von Translation Memory Datenbanken und Terminologiedatenbanken. Diese stellen sicher, dass neue Übersetzungen mit zuvor übersetzten Inhalten in der gleichen Sprachkombination übereinstimmen und ausschließlich die vom Kunden freigegebene Terminologie verwendet wird. Werden Projekte dauerhaft ohne Einsatz dieser sogenannten CAT-Tools (Computer Aided Translation) durchgeführt, kann dies langfristig die Qualität beeinträchtigen. Dies wird besonders dann deutlich, wenn bereits viel Textvolumen übersetzt wurde und in der neuen Übersetzung für die gleichen Begriffe auf einmal andere Wörter in der Zielsprache verwendet werden, was natürlich zu Verwirrung führen kann. Der Text wird dann vom Leser als qualitativ schlecht wahrgenommen, obwohl es sprachlich nichts zu bemängeln gibt

6. Kosten und Qualität

Schließlich kann die Preisgestaltung einen erheblichen Einfluss auf die Qualität haben. Bei Übersetzungspreisen herrscht oft ein deutlicher Mangel an Transparenz. Kunden entscheiden sich (verständlicherweise) oft für das günstigste Angebot, und Übersetzungsagenturen kämpfen darum, Aufträge zu gewinnen. Doch bedeuten günstige Preise auch immer ein gleich hohes Serviceniveau? Es ist wahrscheinlich, dass eine Übersetzungsagentur irgendwo Einbußen machen muss, wenn sie ihren Angebotspreis halbiert, um einen Auftrag an Land zu ziehen. Die Lösung dieses prekären Qualitätsproblems? Sprechen Sie mit ihrer professionellen Übersetzungsagentur offen und ehrlich über Ihre Bedenken und haken Sie nach, welche Leistungen im Angebotspreis inbegriffen sind – vor allem dann, wenn Sie ein Angebot erhalten, das einfach zu schön ist, um wahr zu sein.

Fazit: Qualität hat bei den meisten Kunden Priorität, und das zu Recht: Eine schlechte Übersetzung kann Ihrer Marke und Ihrem guten Ruf schaden. Und auch wenn nicht alle „Qualitätsbelange“ gleich sind, gibt es Maßnahmen, die Übersetzungsagenturen ergreifen müssen, um minderwertigen, unbrauchbaren Zieltexten vorzubeugen.

Sie möchten mit uns persönlich über das Thema Qualität oder Ihre Übersetzungsanforderungen im Allgemeinen sprechen? Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung, wir freuen uns auf Ihre Nachricht!


Sie benötigen eine Übersetzung?
Kontaktieren Sie uns

Ob Sie ein bestimmtes Projekt besprechen möchten, ein Angebot wünschen oder Ihren Übersetzungsbedarf erläutern wollen – wir beraten Sie gerne.

Anfrage starten